Phishing Anrufe sind wie Funde von Weltkriegsbomben: Gemessen an den Gefahren des digitalen Alltags relativ selten aber mit umso mehr Vorsicht zu behandeln.

Was den Phishing Anruf so gefährlich macht, wie du dich schützen kannst und eine handliche 4-Punkte-Checkliste zur sofortigen Identifikation und Entschärfung von Phishing Calls gibt es in diesem Artikel.

Phishing Anrufe

Warum man für manche Gespräche einen Waffenschein braucht

Dieser Artikel ist Teil meiner großen Informations-Serie zum Thema Cybersecurity und ein Unterpunkt meines Allround-Artikels zum Thema Phishing.

Wenn du mehr dazu wissen möchtest, wie Cyberkriminelle in Windeseile, kostenlos und anonym Daten über deine Webpräsenz herausfinden und dich damit gezielt manipulieren können, dann schau dir mein kostenloses Webinar zum Thema Online Recherche und Informationsbeschaffung an.

Der Phishing Anruf ist im Vergleich zu seinem großen Bruder, der Fake- oder Phishing Mail eher ein kleiner Player im “Phishing-Game”. Was nicht schwer ist, lassen sich Mails doch beliebig replizieren, brauchen Anrufe allerdings noch immer Menschen.

Doch nur weil sie seltener sind, heißt es nicht, dass man nie von diesen attackiert wird. Und erst recht nicht, dass Phishing Anrufe harmlos sind. Im Gegenteil. (mehr zur Bedeutung von Phishing erfährst du in diesem Artikel)

Glücklicherweise ist es hier noch viel leichter, sicher zu sein. Denn die meisten Phishing Anrufe lassen sich leicht identifizieren und dementsprechend entschärfen. Wenn also keine Profis mit langer Vorbereitung am anderen Ende der Leitung sitzen, hat man hier ganz gute Karten.

Zumindest wenn man die Tipps auf dieser kleinen “Phishing Anruf Checkliste” beherzigt:

Deine "4-Punkt Sicherheits-Checkliste"

bei Phishing Anrufen

Auf 4 Vorkommnisse / Eigenschaften von Telefonaten solltest du achten, bzw. vorbereitet sein, um Phishing Calls nicht auf den Leim zu gehen:

  1. Es ist ein unbekannter / komisch klingender Anruf. Kann prinzipiell überall vorkommen, hier ist eine zentrale Sache wichtig: → Höre auf dein Bauchgefühl. Menschen sind im Laufe der Evolution wirklich gut darin geworden, Gefahren “aus dem Bauch heraus” zu erkennen. Lass dich von eben diesem leiten. Ist der Anruf einfach nur verwirrend oder möglicherweise gefährlich? Dein Bauch weist dir den Weg.
  2. Du sollst sensible Daten weitergeben. Wenn Handlungen wie Freigaben oder Zugänge von dir gefordert werden solltest du prinzipiell die → Notbremse ziehen und nichts sagen / entschieden gegenfragen wofür genau / ggf. direkt auflegen, statt das Notizbuch zu zücken. Mehr zum Umgang und Gefahren dabei findest du in meinen Artikel zu den Theman Security Awareness und Social Engineering.
  3. Es werden intensive Emotionen als Waffe gegen dich aufgebaut und eingesetzt. Immer wenn ein Anruf schnell und auf dem direkten Weg Druck, Angst oder ähnliche Gefühle in dir erzeugen möchte, solltest du einen radikalen Cut setzen. Entweder indem du → entschieden dagegen gehst oder auflegst oder ähnliches. Warum so kompromisslos? Weil wir emotionsgeleitet buchstäblich nicht denken können. Nicht weil wir doof sind, sondern weil unser Gehirn so funktioniert. Die Details sind etwas komplexer aber an einem Beispiel: Auf Einschüchterung folgt Angst, folgt das sogenannte  “Amygdala Hijacking”, dein “fight or flight” Mechanismus und die Sicherheit von Soft- und Hardware ist buchstäblich vergessen. Extrem wichtiger Punkt! Mehr dazu im nächsten Abschnitt.
  4. Es werden vermeintliche Sicherheiten eingesetzt, um dein Vertrauen zu gewinnen. Wie kann so etwas aussehen? Zum Beispiel wird dir während des Telefonats eine professionell aussehende Webseite angesagt, welche du in Echtzeit anschauen kannst. („Gehen Sie mal auf www. …„) Diese soll beweisen, dass der Anrufer “sauber” ist. Wenn du dir derartiger Tricks allerdings nicht bewusst bist und keine Fähigkeiten wie dem Auslesen von Hyperlinks besitzt, kannst du hier leicht aufs Kreuz gelegt werden. → Sei hier also prinzipiell skeptisch. Je mehr dir jemand etwas beweisen möchte, desto mehr versucht er etwas zu verkaufen. Kann gut sein, kann aber auch böse enden.

So viel zum Thema Phishing Calls for now. Jetzt weißt du, wie du mit einem Phishing Anruf angegriffen werden kannst und wie du dich dagegen verteidigst. (Zumindest grob, die Feinheiten brauchen eine ganze Menge mehr Wörter, aber als 80/20 Variante sollte das schon weiterhelfen)

Doch wie funktioniert die wichtigste Waffe von Phishing-Angreifern? Wie funktioniert das „Amygdala-Hijacking“? Schauen wir es uns an:

Amygdala-Hijacking:

Wie dein Gehirn "vor deinen Augen" gekidnappt wird

Viele Angriffe, egal ob offline oder digital, basieren darauf, dich kampfunfähig zu machen. Im Bestfall für den / die Angreifer, bevor der tatsächliche Angriff beginnt.

Beim Phishing geschieht dies besonders perfide. Denn du siehst den Angreifer nicht einmal und doch kann er dich wie eine Marionette tanzen lassen.

Und das alles nur, indem er die richtigen Knöpfe bei dir drückt.

Der größte und wichtigste Knopf dabei ist deine Amygdala.

Du kannst dir dein „Ich“ in verschiedenen binären Varianten vorstellen; Zukunfts-Ich vs. Jetzt-Ich, Allein-Ich vs. Gruppen-Ich und eben auch Rationales-Ich vs. „Instinkt“-Ich. (Auch hier: vereinfacht gesprochen)

Wenn du normal und ungestört deinem Alltag nachgehst, befinden sich deine höheren Hemisphären, deine Ratio am Steuer. Du kannst dabei gut rechnen, langfristige Pläne schmieden und ausführen und komplexe / abstrakte Handlungen ausführen.

Und dann gibt es noch dein „niederes“ Ich. „Nieder“ im architektonischen Sinne, denn das Gehirn ist aufgebaut wie eine Aufeinanderschichtung von Speiseeiskugeln. Und die unterste Kugel die bei dir im Sommer vielleicht Schokolade ist, ist im Gehirn dein Stammhirn. Und Teil davon ist die Amygdala.

Das ist der „Urzeit-Teil“ in uns allen. Der Teil, der zwischen Mammuts und Säbelzahntigern großgeworden ist und nichts von Computern und Cyberangriffen gehört hat.

Und genau diesen Teil möchten Kriminelle in dir wecken, wenn sie angreifen. Denn wenn dieser Teil am Steuer ist, ist der Rest von dir, deine Ratio in den Keller verbannt. Dann kannst du nur noch in schnellen, einfachen und simplen Lösungen denken. Buchstäblich. Du kannst dann nicht mehr anders denken.

Und so aufs kognitive Kreuz gelegt ist es für Angreifer ein Leichtes, an deiner Verteidigung vorbei und direkt zu den sensiblen Daten zu kommen.

Das ist auch der Grund warum bei Militärnahkampf-Training wie Krav Maga immer auch „Stresstests“ involviert sind.

Um genau diesen blinden Fleck zu trainieren und zu flicken.

Abseits der oben stehenden Checkliste helfen auch Atemtechniken und Meditation. Vor allem aber das Wissen um diese Angriffsmöglichkeit. In diesem Sinne bist du jetzt bereits sicherer, egal was du sonst tust.

Mehr zum Amygdala-Hijacking findest du in diesem hilfreichen Artikel und noch breiter gefächert in diesem Artikel der Harvard-University.

Amygdala Hijacking beim Phishing Anruf
Dieser kleine Teil deines Gehirns macht dich quasi sofort “kampfunfähig. Getriggerte Emotionen können deine Amygdala kapern und dich “geistig in die Steinzeit befördern”.

So viel von meiner Seite zum Thema Phishing Anruf. Was mich abschließend noch interessiert ist deine Sicht der Dinge:

Wie gehst du mit der Gefahr von / Phishing Anrufen um?

Wie bereitest du dich auf derartige Angriffe vor?

Hast du Erfahrungen mit Phishing Calls gemacht?

Schreib‘ es mir gern in die Kommentare, ich beantworte jeden Einzelnen und bin gespannt!

Stay safe,

Ben

Du möchtest mehr Informationen zu digitaler Transformation, Cybersecurity und künstlicher Intelligenz von mir erhalten? Dann abonniere hier kostenfrei meinen Newsletter:

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Shopping Basket